Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript! Um die Webseite der Bizerba Leasing ordnungsgemäß aufführen zu können müssen Sie JavaScript aktivieren.

Die Kosten stets unter Kontrolle

Balingen, 01.09.2015 | Wenn Maschinen oder teure Pflegegeräte unerwartet kaputtgehen, kann ein Verein von heute auf morgen vor einem finanziellen Problem stehen. Denn die Ausgabe für den Ersatz war ja so nicht eingeplant und Rücklagen vielleicht nicht gebildet. So erging es auch der SpVgg Weil der Stadt 1861.

Die Bizerba Leasing GmbH hilft Vereinen, per Mietkauf ihre Geräte zu finanzieren. Davon profitiert auch die SpVgg Weil der Stadt 1861

 

Der alte Schlepper für das Vereinsgelände ging plötzlich kaputt und musste ausgemustert werden, der Verein brauchte also einen neuen. Das Problem: Die Sportvereinigung muss auch noch die Kosten für ihre neue Tartanbahn abbezahlen. „Deshalb wollten wir nicht noch eine weitere große Lücke in unseren Haushalt reißen“, sagt die erste Vorsitzende Ute Starz. Der Verein aus der Nähe von Stuttgart fand die Lösung des Problems in Balingen bei der BLG Bizerba Leasing GmbH. Statt ein Bankdarlehen aufzunehmen entschieden sich die Verantwortlichen in Weil der Stadt für einen Mietkauf über die BLG – damit war der Weg frei für die Anschaffung des Kompaktschleppers ISEKI TM 3160 A. „Bizerba hat uns die besten Konditionen geboten“, erklärte Starz die Entscheidung. Zwar hätte es theoretisch auch die Alternative eines Leasings-Geschäfts gegeben, die Wahl für einen Mietkauf fiel aber nicht schwer: Dieses Modell wird vom WLSB gefördert, beim Leasing ist das nicht so. Das wussten natürlich auch Starz und ihre Kollegen aus dem Vereinsvorstand. Zudem gehen die Geräte beim Mietkauf in den wirtschaftlichen Besitz der Vereine über – beim Leasing nicht. Die Zuschüsse kommen aus der Sportgeräteförderung des WLSB, die Vereine erhalten 30 Prozent des Kaufpreises. Das gilt bei Pflegegeräten ab 5.000 Euro bis zu einer Grenze von 10.000 Euro. Darüber hinausgehende Kosten werden nicht bezuschusst.