Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript! Um die Webseite der Bizerba Leasing ordnungsgemäß aufführen zu können müssen Sie JavaScript aktivieren.

Vergütungsbericht

BLG Bizerba Leasing GmbH
gemäß Institutsvergütungsverordnung - InstitutsVergV

1. Einleitung

Die rechtlichen Grundlagen zur Vergütung bei Finanzierungsleasinginstituten sind in folgenden Vorschriften geregelt:


  • § 25a I S. 3 Nr. 6 KWG
  • Institutsvergütungsverordnung

Die BLG Bizerba Leasing GmbH betreibt das Finanzierungsleasinggeschäft i.S.d. § 1 Ia Nr. 10 KWG und ist somit als Institut i.S.d. § 1b KWG vom Anwendungsbereich der Institutsvergütungsverordnung erfasst.


Die BLG Bizerba Leasing GmbH weist im Durchschnitt der jeweiligen Stichtage der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre eine Bilanzsumme von weniger als € 15 Mrd. aus. Die BLG Bizerba Leasing GmbH ist deshalb kein bedeutendes Institut i.S.d. § 17 I InstitutsVergV. Ebenso ist sie auch nicht von der BaFin nach § 17 III InstitutsVergV als bedeutendes Institut bestimmt worden.


2. Anwendungsbereich

Die BLG Bizerba Leasing GmbH beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter. Die Mitarbeiter inkl. der Geschäftsleitung folgender Bereiche wirken direkt oder indirekt an der Erbringung von Finanzierungsleasingdienstleistungen mit und sind vom Anwendungsbereich der InstitutsVergV erfasst:


  • Geschäftsleitung
  • Markt
  • Marktfolge
  • Kontrolleinheiten
  • Verwaltung

3. Vergütungssystem

Das Vergütungssystem der BLG Bizerba Leasing GmbH ist ausgerichtet an den Geschäftsstrategien und der Erreichung der strategischen Ziele der BLG Bizerba Leasing GmbH und verfolgt im Wesentlichen folgende Grundprinzipien:


  • den Schwerpunkt der Vergütung bildet die markt- und funktionsgerechte erfolgsunabhängige Grundvergütung
  • erfolgsabhängige variable Vergütung
  • keine Anreize für riskante Geschäfte
  • kein in der Höhe unveränderter Anspruch auf variable Vergütung bei negativen Erfolgsbeiträgen
  • Kontrolleinheiten und kontrollierte Einheiten werden nicht nach den gleichen Vergütungsparametern vergütet

Für die angemessene Ausgestaltung des Vergütungssystems ist die Geschäftsleitung verantwortlich. Das Aufsichtsorgan, bei der BLG Bizerba Leasing GmbH die Muttergesellschaft, die Bizerba SE & Co. KG, vertreten durch den CFO, ist für die Angemessenheit der Vergütung der Geschäftsleitung der BLG Bizerba Leasing GmbH zuständig. Für die Prüfung und Aktualisierung der Übereinstimmung der Vergütung mit der InstitutsVergV ruft die Geschäftsleitung einen Ausschuss ein, Kontrolleinheiten werden angemessen bei der Ausgestaltung und Überwachung beteiligt.


4. Zusammensetzung und Ausgestaltung der Vergütung

a. Erfolgsunabhängige Vergütung

Alle Mitarbeiter erhalten ein Jahresfestgehalt, welches in 12 gleichen Teilen monatlich nachträglich ausbezahlt wird. Die wesentlichen Parameter für die Bestimmung der Höhe der festen Vergütung sind neben der Aussichtung an der Geschäftsstrategie der BLG Bizerba Leasing GmbH die ausgeübte Funktion, die Stellung im Unternehmen (Hierarchieebene, Übernahme unternehmerischer Verantwortung) sowie die Beurteilung der vergangenen Leistung.


Alle Mitarbeiter erhalten ein Weihnachts- und Urlaubsgeld, das sich nach dem Monatsfestgehalt richtet.


b. Erfolgsabhängige Vergütung

Neben dem Jahresfestgehalt erhalten bestimmte Mitarbeiter eine auf Jahresbasis bemessene kurzfristige variable Vergütung in Abhängigkeit der Erreichung von Zielen auf Unternehmens-, Bereichs- und individueller Ebene. Die wesentlichen Parameter sind dabei insbesondere Unternehmensergebnis, Neugeschäfteumsatz oder persönliche Leistungen. Die Bemessungsebenen sind je nach Grad der Übernahme unternehmerischer Verantwortung (Hierarchie, Vollmachten, Prokura, etc.) unterschiedlich gewichtet.

Die Höhe des ausbezahlten variablen Anteils der Vergütung liegt zwischen 0,8 und 33,6% der Jahresvergütung. Die variable Vergütung überschreitet nicht 100% der fixen Vergütung. Die variable Vergütung reduziert sich bei negativem Erfolgsbeitrag. Die variable Vergütung wird nicht garantiert.


Die Auszahlung erfolgt nach Abschluss des unternehmensweiten Leistungsbeurteilungsprozesses und der damit verbundenen Feststellung der individuellen Leistung sowie der Feststellung des Jahresabschlusses im April oder Mai des Folgejahres der maßgeblichen Leistungsperiode.


Zur Vermeidung von Interessenkonflikten werden Kontrollfunktionen entweder ausschließlich mit festen Vergütungsbestandteilen vergütet oder, sofern keine Interessenskonflikte bestehen, mit nicht maßgeblich gleichlaufenden Vergütungsparametern, wie die kontrollierten Organisationseinheiten. In diesem Fall bildet der Anteil der fixen Vergütung den Schwerpunkt der Gesamtvergütung.


Variablen sind stets abhängig von der zusätzlichen Prüfung der Kapitalerhaltung, was sich durch die Berechnungsgrundlage der variablen Vergütung ergibt.


Es besteht die vertragliche Verpflichtung, keine Absicherungsmaßnahmen zu treffen, um die Risikoorientierung ihrer Vergütung einzuschränken.


Die Vermittlervergütung ist so ausgestaltet, dass sie den berechtigten Interessen der Kunden an einer ordnungsgemäßen und angemessenen Erbringung von Finanzdienstleistungen nicht entgegensteht. Es bestehen erfolgsabhängige Abschlussprovisionen, Abschlüsse richten sich nach den allgemeinen Regeln der BLG Bizerba Leasing GmbH und unterliegen Einzelfallprüfungen.


c. Sonstiges

Die angemessene Höhe der Grundvergütung wird in Bezug auf Funktionen und deren Wertigkeit für das Unternehmen regelmäßig anhand externer Vergütungsvergleiche aus dem privaten Banksektor überprüft. Bei der Festlegung der Höhen der festen Vergütung wird darüber hinaus auf eine ausgewogene Struktur im Innenverhältnis geachtet.


Weitere für alle Mitarbeiter zugänglichen Sozial- und Nebenleistungen bestehen wie folgt:


  • Firmenwagen für bestimmte Vertriebsmitarbeiter
  • Zuschuss zur Kantine
  • Altersvorsorgewirksame Leistungen nach jeweiligem Vertrag

5. Darstellung quantitative Vergütungsinformation

Die BLG Bizerba Leasing GmbH ist in vier Geschäftsbereichen organisiert. Diese Geschäftsbereiche werden als Geschäftsführung (inklusive Controlling), Zentralfunktionen, Markt und Marktfolge bezeichnet. Der Gesamtbetrag der Barvergütungen über alle Geschäftsbereiche betrug im Jahr 2015 EUR 1.288.461,44. Darin enthalten sind die tatsächlich ausbezahlten festen- und variablen Vergütungen, die enthaltenen variablen Vergütungen belaufen sich auf EUR 182.416,48.


Insgesamt erhielten 18 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen variable Vergütungen. Um sicherzustellen dass keine Rückschlüsse auf die Einkommenssituation einzelner Mitarbeiter erfolgen können, wurden nur die Gesamtvergütung und der darin enthaltene variable Anteil angegeben.


6. Verantwortung und Mitwirkung

Die Geschäftsleitung ist für die angemessene Ausgestaltung der Vergütung verantwortlich. Es besteht ein Institutsvergütungsausschuss, der jährlich unter Einbeziehung der verantwortlichen Stellen und Information gegenüber der Bizerba SE & Co. KG die Einhaltung der InstitutsVergV prüft.


Entscheidungsprozesse zu den Vergütungssystemen und deren Ausgestaltung erfolgen über das Aufsichtsorgan für die Geschäftsleitervergütung bzw. durch die Geschäftsleiterin in Abstimmung mit der Personalabteilung.

 

Stand: Oktober 2016